Karl – Heinz Adler

  • 1927 geboren am 20. Juni in Remptengrün/Vogtland, lebt in Dresden und Remptengrün
  • 1941-1944 Lehre als Musterzeichner, Studium an der Kunstschule in Plauen
  • 1944-1953 Studium an den Hochschulen für Bildende Künste Berlin (West) und Dresden Lehr- und Forschungstätigkeit an der TH Dresden, Abt. Architektur, Bauplastik und Aktzeichnen
  • 1961-1966 Sektorenleiter für Bildende Kunst am Zentralhaus für Volkskunst der DDR, seit 1966 freischaffend in Dresden
  • 1967-1970 Vorsitzender der Produktionsgenossenschaft “Kunst am Bau” Dresden
  • 1988-1995 Gastprofessor an der Kunstakademie Düsseldorf, Aufnahme in den Deutschen Künstlerbund

Ausstellungen (Auswahl)

  • Görlitz Dresden Malmö (Schweden)
  • Chelm (Polen)
  • Szeczezin (Polen)
  • Leipzig
  • Prag
  • Saarbrücken
  • München
  • Berlin
  • Wiesbaden
  • Cottbus
  • Bottrop
  • Dessau
  • Rom
  • Frankfurt am Main
  • Linz
  • Plauen
  • Essen
  • Waldenburg
  • Meerane
  • Fellbach
  • Chemnitz
  • Bamberg
  • Erfurt
  • Karlsruhe
  • Mainz
  • Halle/Saale

Werke in Museen und öffentlichen Sammlungen (Auswahl)

  • Anhaltsche Gemäldegalerie Dessau
  • Brandenburgische Kulturstiftung Cottbus
  • DaimlerChrysler Collection Berlin
  • Deutsche Bank Frankfurt am Main
  • Forum Konkrete Kunst Erfurt
  • Grassimuseum Leipzig
  • Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt Halle/Saale
  • Kunstsammlungen Chemnitz
  • Modern Art Museum of Fort Worth Texas
  • Museum für internationale Kunst des 20. Jh. – Galerie 72 Chelm (Polen)
  • Museum Zeichen der Zeit Hünfeld
  • Nationalgalerie Prag
  • Nationalmuseum Szeczezin (Polen)
  • Neue Sächsische Galerie
  • Chemnitz Sammlung des Sächsischen Landtages
  • Lindenau Museum Altenburg
  • Staatliche Kunstsammlungen Dresden
  • Stiftung für Konkrete Kunst Swieradów (Polen)
  • Züricher Museum