Gil Schlesinger

  • 1931 geboren in Ùsti nad Labem/Tschechien
  • 1947 Übersiedlung in die sowjetisch besetzte Zone (spätere DDR)
  • 1948/1955 Aufenthalt in Israel, Arbeit in den Kibbuzim Dorot und Kisarja, anschließend verschiedene Tätigkeiten in Haifa, Tel-Aviv und Jerusalem
  • 1951 Beginn künstlerischer Betätigung
  • 1955 Übersiedlung in die DDR nach Eisleben, Arbeit in einer Schuhfabrik, u.a. Mitarbeit am Theater bei der Herstellung von Bühnendekorationen
  • 1956-1959 Theatermaler in Anklam und Dessau
  • 1960-1962 Besuch der Fachschule für angewandte Kunst/ Theatermalerei in Leipzig bei Kurt Hölzer, Gerhard Eichhorn und Georg Quenzel, Abschluss des Studiums
  • 1961-1967 Theatermaler in Meiningen und Leipzig
  • 1967 freischaffend als Maler und Grafiker tätig, Aufnahme in den Verband Bildender Künstler der DDR
  • 1980 Übersiedlung nach München
  • 1985 Mitglied im BKK München/ Oberbayern
  • 1992 Ehrenmitglied im Bund Bildender Künstler Leipzig
  • 1994 Mitglied der Freien Akademie der Künste seit
  • 1999 wohnt und arbeitet in Pfaffenhofen/Ilm in der Nähe von München

Ausstellungen (Auswahl)

  • Halle/Saale
  • Erfurt
  • Frankfurt/Oder
  • Leipzig
  • Karl-Marx-Stadt
  • Jena
  • Schwedt/Oder
  • Berlin (Ost)
  • Magdeburg
  • Wuppertal
  • München
  • Bonn Lille (Frankreich)
  • Haarlem (Niederlande)
  • Berlin (West)
  • Wien
  • Murnau
  • Bovenden
  • Passau
  • Bremen
  • Großkrotzenburg
  • Hanau
  • Nürnberg
  • Altenburg
  • Hannover
  • Frankfurt/Main
  • Heringsdorf
  • Chemnitz
  • Göpfersdorf
  • Meerane
  • Pfaffenhofen/Ilm
  • Zella-Mehlis
  • Panitzsch
  • Borna
  • Merseburg
  • Dresden
  • Potsdam
  • Gelnhausen
  • Garbisdorf
  • Loipfing
  • Bad Langensalza
  • Waldenburg
  • Wernigerode
  • Berlin

Werke in öffentlichen Sammlungen (Auswahl)

  • Staatliche Sammlungen von Berlin/Ost
  • Dresden
  • Altenburg
  • Schwerin
  • Leipzig
  • Kupferstichkabinett
  • München
  • Ostdeutsche Galerie Regensburg
  • Privatsammlungen im In- und Ausland